Anfragen & Buchen

 
online buchen
Blog

Besuch in der Eisriesenwelt

Zeigt sich das Wetter im Salzburger Land mal nicht von seiner besten Seite ...

Die Eisriesenwelt in Werfen - unser Ausflugsziel bei den Sommerfrischen Tagen

... so taucht man am besten in das Innere der Salzburger Berge ein. In unserem Fall nicht ins Innere irgendwelcher Berge - sondern ins Tennengebirge. Am Pfingstwochenende war "bescheidenes" Wetter und so machten wir uns auf, die Eisriesenwelt in Werfen zu besuchen.

Der Trip in die Welt des Eises wird eventuell auch Teil unserer Gastagwirt Sommerfrische Tage im Juli und August. Was heißt das genau? Das heißt, dass wir die Eisriesenwelt vielleicht in unser Programm an den Sommerfrische Tagen integrieren und dass uns jeder unserer Gäste im Juli und August gerne begleiten kann. Da macht es doch durchaus Sinn, sich das ganze mal im Voraus anzusehen und Ihnen mit diesem Beitrag ein wenig Lust auf dieses tolle Ausflugsziel im Salzburger Land zu machen.

Natürlich haben wir die Größe

Die Eisriesenwelt oberhalb von Werfen ist die größte Eishöhle der Welt. Soviel zu den "Superlativen" - auch wenn es keinen Unterschied macht, ob es irgendwo auf der Welt noch eine größere gibt, unsere ist die Größte. Soweit sogut - mal ein wenig Geschichte: Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war diese Höhle - nicht zuletzt aufgrund der ausgesetzten Lage im Hochgebirge und auch wegen des damals mangelden Interesses an der Höhlenforschung - noch vollkommen unbekannt. Erst 1879 drang der Salzburger Naturforscher Anton von Posselt-Czorich alleine rund 200 Meter weit ins Dunkel dieser Höhle vor und entdeckte die Eisriesenwelt damit offiziell.

Heute kann sie jeder besuchen

Und das machen auch viele - wir waren bei unserem Besuch ganz und gar nicht alleine. Obwohl sich der Besuch besonders bei schönem Wetter empfiehlt, Zu- und Abstieg liegen im Freien und es bietet sich eine atemberaubende Aussicht über das Salzachtal. Der eigentliche Besuch ist eher "wetterunabhängig": Im Inneren der Höhle hat es eine konstante Temperatur um die 0 Grad. TIPP vom Gastagwirt: Nehmen Sie wetterfeste Kleidung mit. Wer beim Zustieg nass wird, bleibt auch nass. Im Inneren der Höhle, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, trocknet die Kleidung nicht und es kann einem unangenehm kalt werden.

Wir waren perfekt ausgerüstet und haben den Trip voll genossen. Sie fragen sich vielleicht, warum wir hier im Bericht keine eigenen, tollen Fotos posten. In der Höhle ist Fotographier- und Filmverbot. Das hat uns zu allererst auch verwundert, die Motive aus Fels und Eis laden echt zum Ablichten ein. Darin liegt aber genau der Grund: Das Verbot hat aussschließlich organisatorische Gründe. In der Hauptsaison ist viel los und die geführten Touren werden penibel geplant. Fotostops führen unweigerlich zu Verzögerungen. Wir können das auch nicht ändern - lassen Sie sich aber nicht abschrecken. Nur soviel dazu, wenn Sie mit uns losziehen und die Eisriesenwelt besuchen, wird das ganze bei all der peniblen Zeitplanung trotzdem ein sehr gemütlicher Ausflug, da können Sie sich sicher sein.

Einiges an Höhe zu überwinden

Der Besuch der Eisriesenwelt ist keine sportliche Höchstleistung. Trotzdem sind ca. 150 Höhenmeter zu bewältigen. Bei der Führung wird auf Fitness und Ausdauer der Besucher Rücksicht genommen - die Guides orientieren sich stets an ihren Gästen. Sie müssen kein Bergfex sein, um Spaß zu haben. Wer jedoch fit genug ist, den Fußmarsch durch die Höhle zu genießen, hat am meisten von dem Besuch.

Man kann sich das gut vorstellen, der Besuch der Eisriesenwelt ist besonders beliebt bei Kindern. Auch am Pfingswochenende waren einige Kinder mit von der Partie. Ist auch klar, sowas sieht man nicht alle Tage und am ersten Schultag nach dem Trip können die Kleinen in der Schule "auftricksen". Besonders bei den Kleinen sollten Sie jedoch auf warme Kleidung und gutes Schuhwerk achten. Für Kids ist der Marsch durch die Höhle ist nicht zu unterschätzen und die Kälte kriecht so richtig in die Knochen. Die Eisskulpturen sind atemberaubend - trotzdem sollte man nicht frieren müssen.

Für uns etwas ganz besonderes

Wir Maislingers lieben die Eisriesenwelt und finden, dass es sich dabei uns eine der tollsten Attraktionen des Salzburger Landes handelt. Es mangelt auch nicht an Genuss - entlang des Weges laden bis zu vier Hütten zur Einkehr und zum Schlemmen ein. Wenn wir uns auf die ca. 3 stündige Führung durch die Eisriesenwelt machen, kommen Erlebnis und Gemütlichkeit sicher nicht zu kurz - da können Sie sich sicher sein. Ok, das Wetter am Wochenende war nicht schön - wer jedoch im Sommer mit uns kommt, hat gute Chancen auf einem herrlichen Sommertag. Machen Sie sich bereit für tolle Ausblicke und atemberaubende Panoramen über die Bergwelt des Salzburger Landes.

Interesse an der Eisriesenwelt hoch über Werfen?

Dann werden Sie unsere Gäste bei den Gastagwirt Sommerfrische Tagen und begleiten Sie uns auf unseren Ausflug in die Eisriesenwelt. Wir freuen uns darauf, Ihnen diese Attraktion zu zeigen.

Mehr Infos zu den Sommerfrische Tagen im Gastagwirt!

Kommentare

von Anneliese Maislinger (Kommentare: 0)

Zurück