Anfragen & Buchen

 
online buchen
Blog

Es gibt kein schlechtes Wetter

Man braucht nur gute Ausrüstung und die richtige Einstellung

Eine tolle Gipfeljause entschädigt auch für nicht so gutes Wetter

"Von ein bisserl Regen lassen wir uns doch sicher nicht gleich eine ganze schöne Bergtour vermiesen!" So lautete kürzlich unser Motto, als ich mit einem Kumpel zu einer tollen Wanderung in der Osterhorngruppe aufgebrochen bin. Natürlich muss man vorbereitet sein. Regenjacke und Kopfbedeckung sollten in den Rucksack, aber zu Hause bleiben ist für uns eben auch keine Option ...

"Herbert, wie schaut's aus? Hast den Wetterbericht gesehen? Nicht so berauschend gell? Genau, richtig, der Meinung bin ich auch. Davon lassen wir uns aber sicher nicht abhalten ..." So oder so ähnlich hat sich das Telefonat meines Freundes Herbert und mir angehört, als wir es "drinnen" einfach nicht mehr ausgehalten haben. Man kann sich doch vom Wetter nicht alles diktieren lassen. Außerdem: wer von euch weiß eigentlich, welche natürliche Schönheit man auf so einer Wanderung zu Gesicht bekommt, die einem vielleicht bei strahlend schönem Wetter gar nicht aufgefallen wäre. BEI SCHÖNEM WETTER GEHEN EH ALLE! Also sind wir aufgebrochen, in die Osterhorngruppe. Regenjacke und Kapperl in den Rucksack und ab geht die Post. Es hat ja auch nicht immer geregnet und so haben wir den "Regenspitz" anvisiert, ein namendlich sehr passendes Tourziel, wie wir finden.

Eine Jause der besonderen Art

In den wenigen sonnigen Phasen haben wir dann eine ganz besondere Gipfelrast zelebriert. Herbert kam erst kürzlich von einer Dienstreise aus Italien und hat uns eine Reihe köstlicher Schmankerl mitgebracht. Wunderbare Salami, Peccorino in drei Alterklassen; einer davon sogar mit Trüffel. Dazu gab es frisches Ciabatta aus Hallein. Ich habe mich auch nicht lumpen lassen und habe zwei Rotweingläser auf den Regenspitz getragen. Darin servierte ich einen Opus Exemium vom Weingut Gsellmann. Quasi eine Gourmet-Jause auf höchstem Level. Wir haben das sehr genossen, auch wenn wir auf Tour das eine oder andere mal nass gworden sind. Aber wofür tragen wir denn alle diese teure Bergausrüstung mit uns herum, wenn wir sie nicht auch mal ausnützen. Rein in die Regenjacke, Kapperl auf, Kapuze drüber, Regenhülle über den Rucksack und schon kann nix mehr schiefgehnen.

Keine schlagkräftige Ausrede ...

Ist unserer Meinung nach das Wetter. Es ist einfach kein guter Grund, nicht in das SalzburgerLand zu reisen. Viele werden jetzt sagen: "aber wenn es die ganze Zeit regnet, da kann ich ja gar nix erleben!" - und die fahren dann woanders hin. Das ist echt schade, weil es einfach nicht stimmt. In der Natur des SalzburgerLandes lassen sich viele einzigartige Schönheiten beobachten. Berge, Seen, Wälder und die Tiere verwandeln sich in atemberaubende Erlebniswelten; besonders wenn das Wetter mal nicht so mitspielt. Auf Wanderungen und beim Spazieren kann auch nicht viel schiefgehen. Wer die passende Wetterschutzkleidung trägt, kann die Natur auf ganz besondere Art und Weise genießen. Wenn es mal wirklich zu viel regnet, dann locken Burgen, Schlösser, Ausstellungen, Museen und ganz viel Kultur in er Stadt Salzburg - und zu guter Letzt haben wir ja noch den Wellness- & Entspannungsbereich im Gasthof Gastagwirt, wo man sich ganz gut wieder aufwärmen kann.

Hier ein paar wertvolle Tipps, was es bei wechselhaftem Wetter so alles zu erleben gibt:

  • Burgen & Schlösser in der Region - mystische Stimmung, bei Regen wirklich einen Besuch wert
  • Eisriesenwelt Werfen - im Innteren des Berges, Regen quasi egal
  • Salzwelten Hallein - auch hier tut einem der Regen gar nix
  • Altstadt Salzburg mit Burg Hohensalzburg - versprüht besonders schöne Stimmung
  • Museen und Ausstellungen - "hinein" in die Kultur des SalzburgerLandes
  • Erlebt das Salzkammergut auch bei Schlechtwetter - Tolle Stimmungen und herrliche Landschaft
  • Spazierwege & Wanderungen - auch bei Regen toll, zahlreiche Einkehrtipps laden ein, sich aufzuwärmen
  • und wenn gar nix hilft: Kulinarik- & Wellness-Welt im Hotel Gastagwirt - entspannen & genießen

Herbert und ich jedenfalls hatten eine riesige Freude auf unserer Bergtour und das Wetter hat dem Spaß keinen Abbruch getan. In der Feichtenstein-Alm, der wir im Anschluss einen Besuch abgestattet haben, war der Ofen warm eingeheizt und unsere Ausrüstung war im Nu wieder trocken. Oder war das der Schnaps, der uns so eingeheizt hat?

Wenn ihr auch eine tolle Wanderung durch das SalzburgerLand erleben wollt, egal ob Sonnenschein oder Regenwetter, dann freue ich mich darauf, euch mit Tipps & Tricks zur Seite zu stehen.

Bis bald in der Natur, wir sehen uns im SalzburgerLand

Euer Fritz

Kommentare

von Fritz Maislinger (Kommentare: 0)

Zurück