Anfragen & Buchen

 
online buchen
Blog

Ins Salzburger DomQuartier

Letztes Wochenende machten wir uns auf nach Salzburg ins DomQuartier

Das DomQuartier in der Mozartstadt Salzburg

Schon mal etwas vom Salzburger DomQuartier gehört? Viele haben schon davon gehört, aber nicht jeder war schon einmal dort. Da wir im Zuge unserer Sommerfrsiche Tage in Juli und August auch einen kulturellen Sightseeing-Ausflug in die Mozartstadt Salzburg planen, haben wir uns letztes Wochenende mal das DomQuartier näher angesehen.

DomQuartier, was ist das denn eigentlich?

Vor mehr als 400 Jahren begannen die mächtigen Fürsterzbischöfe, die Stadt Salzburg in ein barockes Juwel zu verwandeln. Beeindruckt vom üppigen Prunk im einflussreichen Kirchenstaat Rom, sollte auch die Hauptstadt des Salzburger Bistums neu erblühen, das durch den Handel mit Salz, Gold und anderen Rohstoffen äußerst vermögend war. Die größten Architekten jener Zeit wurden nach Salzburg geholt und schufen ein städtebauliches Meisterstück, das heute als Weltkulturerbe der UNESCO geschätzt und geschützt wird.

Seit dem Jahr 2014 ist die Stadt Salzburg als Sightseeinghochburg nun um dieses kuturelles Highlight reicher. Erstmals seit 200 Jahren ist das ehemalige Zentrum fürsterzbischöflicher Macht, der Komplex aus Residenz und Dom, ergänzt um das Benediktinerkloster St. Peter, nun für die Öffentlichkeit zugänglich und kann besichtigt werden. Das neue DomQuartier Salzburg ermöglicht einen Weg um den Domplatz in der „oberen Etage“ und gewährt neue und imposante Ausblicke auf die Stadt und die Stadtberge sowie unbekannte und prachtvolle Einblicke in ihr kulturelles Herz. Herrschaftsgeschichte, Kunstgeschichte und Architektur werden in einem einzigartigen Zusammenspiel präsentiert.

Damit besucht es ich noch besser

Audioguides

Für Erwachsene und Kinder in bis zu acht Sprachen verfügbar: Der Audioguide begleitet Sie 1,5 Stunden durch das DomQuartier – wahlweise auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Mandarin und Japanisch. Besonderer Tipp: hören Sie sich den Audioguide bereits vor Ihrem Besuch an und machen Sie sich mit dem DomQuartier vertraut. Hier gibt es den Auidoguide zum Download.

Tolle Führungen

Das DomQuartier muss man nicht alleine entdecken. Wir haben uns auch einer Führung angeschlossen und so wirklich viel Interessantes erfahren. Führungen gibt es für alle Altersgruppen, von Kindern und Jugendlichen, bis hin zu speziellen Führungen für Senioren und ältere Besucher. Hier finden Sie ein paar Infos zum Führungsprogramm.

Essen, Trinken und Shop

Hungrig nach umfangreichen Kultur- und Kunstgenuss? Die Salzburger Altstadt hat einiges zu bieten in Sachen Gastronmie und Einkehrtipps. Uns hat es immer wieder aufs neue das Cafe Tomaselli angetan. Immer wenn wir in Salzburg sind, verschlägt es uns in dieses klassische Cafe mitten in der Salzburger Altstadt. Guter Kaffee und klassische kleine Gerichte versetzen uns in die richtige Stimmung für Kunst und Kultur. Das Tomaselli steht auch während der Sommerfrische Tage auf unserer Liste.

Was gefällt uns besonders gut?

Wir sind auch Fans der Salzburger Festspiele und haben natürlich auch schon mehrere Inszenierungen des Jedermanns gesehen. In der Ausstellung "Die Kleider der Buhlschaft" findet sich eine tolle Auswahl von Kleidern aus unterschiedlichen Inszenierungen über die Jahre und Jahrzehnte hinweg. Diese Ausstellung finden wir super und können uns gut vorstellen, sie auch mit unseren Gästen während unserer Sommerfrische Tage im Juli und August zu besuchen. Die "Kleider der Buhlschaft" sind noch bis 1. November 2015 im DomQuartier zu bestaunen.

Haben Sie nun Lust bekommen auf Kunst, Kultur und Stadt Salzburg?

Dann begleiten Sie uns doch auf einen unserer zahlreichen Ausflüge im Juli und August 2015. Während der Gastagwirt Sommerfrsiche Genuss Tage steht auch ein Sightseeing Ausflug nach Salzburg auf dem Programm. Dabei besuchen wir das DomQuartier. Wir sind begeistert und freuen uns darauf, Ihnen diese Begeisterung näher zu bringen.

Mehr Infos zu den Sommerfrische Tagen im Gastagwirt!

Kommentare

von Anneliese Maislinger (Kommentare: 0)

Zurück